fauiwg

Nicht immer fiktive Geschichten aus dem WG-Leben

Im Norden nichts Neues

kuchen1

Die Idee war gut. Ausgereift würde ich sagen. Eine Springform, zwei Beläge. Auf der einen Seite wundervoll gedeckter Apfelkuchen, der mit einem Hauch von Apfelmus (1 ganzes Glas) verfeinert wurde und auf der anderen Seite Rhabarberkuchen. Damit das ganze auch keine eklige Vermischung der zwei Komponenten gibt, wurde ein Damm, eine Barriere, quasi eine Inner-De^WKuchengrenze gezogen. Da aber die Baumaterialien knapp waren (Wir hatten ja nichts im Norden von Erlangen), wurde aus Asiastäbchen und Bindfaden ein stabiler Wall errichtet, der mit beidseitigem Mürbteig befestigt worden ist.

kuchen2

Gebacken sah das gute Stück auch echt lecker aus. Allerdings...

kuchen3

... hatten wir ein kleines Problem mit dem Ostteil, jenseits der Mauer... Wieder mal wolle niemand im Osten bleiben. Aber ich verspreche für die Zukunft blühende Landschaften und sichere Renten im Osten.

kuchen4