fauiwg

Nicht immer fiktive Geschichten aus dem WG-Leben

Mitbewohner

Mitbewohner, wobei eigentlich sollte ich hier ja den neutralen Standpunkt einnehmen! Lasst uns also Bewohner sagen. Bewohner gehören zu einer WG notwendigerweise dazu und werden darum meist als gegeben hingenommen. Für die Letzten 2,5 Jahre, war das auch, abgesehen von kurzzeitigen Schwankungen in der konkreten Verfügbarkeit, nie ein Problem. Doch nun zeichnet sich eine größere Veränderung ab. Ein Bewohner wird diese WG Ende Juli verlassen. Das bedeutet eine große Veränderung, die Herausforderung jemand neuen in einen über 2,5 Jahre gewachsenen Sauhaufen zu integrieren, stellte sich bei Lebensabschnittspartnern zwar auch immer, war dort aber auch nie so fix, man war nie so auf ein funktionierendes Zusammenleben angewiesen wie in diesem Fall. Jemanden zu suchen, mit welcher wir als als Mitbewohnerin glücklich werden und welche zu gleich auch mit uns als Mitbewohnern glücklich werden kann, ist eine ungewohnte Herausforderung und spannend, aber auch wirklich anstrengend und ich glaube, wir sind alle Froh, wenn die diese Herausforderung gemeistert haben. Lasst uns hoffen, dass es noch diese Woche soweit sein wird.